LPG, Butan und Propan

LPG steht für Liquefied Petroleum Gas.

Flüssiggas wird unter anderem häufig als Kraftstoff in Mischmotoren für Pkw, Gabelstapler und Boote verwendet. LPG ist eine Mischung aus Propan (C3H8) und Butan (C4H10). Abhängig von der üblichen Außentemperatur vor Ort werden die beiden Gase in einem bestimmten Verhältnis gemischt. Propan verdampft ab -40 Grad und Butan ab etwa 0 Grad Celsius. Bei höheren Temperaturen wird mehr Butan verwendet, während bei niedrigeren Temperaturen mehr Propan zu der Mischung gegeben wird, da Butan bei niedrigen Temperaturen nicht ausreichend verdampft.

Als Aerosol-Treibmittel werden auch Gemische aus Propan und Butan verwendet, wobei das Verhältnis von Propan zu Butan verwendet wird, um den gewünschten Dampfdruck zu erreichen.

Es ist auch möglich, auf LPG zu kochen, nachdem Propan und Butanmerox (Duftstoff) zu der geruchlosen Mischung raffiniert wurden, um eventuelle Undichtigkeiten besser zu erkennen. Darüber hinaus gibt es keinen Unterschied zwischen LPG (als Sammelbegriff für Gase aus flüssigen Brennstoffen) und LPG, das als Autokraftstoff verwendet wird.

 

LPG wird bei der Produktion und Behandlung von Erdgas und Erdöl erzeugt und ist daher ein fossiler Brennstoff. Heute werden etwa 60% des LPG aus Gasfeldern gewonnen, 40% aus der Ölraffinierung. Das LPG wird auch während der Verflüssigung von Erdgas vom Gasgemisch getrennt, da sonst das Gemisch gefrieren würde.

lpg3.png     

lpg4.png

 

   

Bedu-Pumpen liefert die Sero-Seitenkanal-Laufradpumpen zum Pumpen von Flüssiggas. Diese Pumpen haben einen sehr günstigen NPSH-Wert, sind selbstansaugend und können Gasblasen bis zu 50% verarbeiten. Die Sero LPG-Pumpen dienen unter anderem zum Be- und Entladen von Tankschiffen sowie zum Pumpen von Treibgas zum Befüllen von Aerosoldosen 

 

Zurück